Die deutsche Firlefanzologie [FDP]

Wahlwerbung der FDP. Foto: Hufner

Ein Wahlplakat. Ein Wahlplakat hat selten die Aufgabe, Informationen korrekt zu transportieren. Ein Wahlplakat gehört in die Kategorie Werbung. Und wie Satire darf Werbung alles – außer Langweilen. Deshalb geht es um Slogans, die gleich den einen oder die andere treffen. Mauricio Kagel hat das einmal in einem Hörspiel („Guten Morgen!“) verbraten und die Lautstärke entsprechend korrigiert. Wer schreit, hat Recht. Auch wenn heute fast die ganzen Werbefilmchen auf YouTube mit musikalischen Gesäusel und akustischem Gekräusel unterlegt sind, überdeckt es die Absicht. Musikalische Blindschleichen sind Dauerzustand. Man kann etwas aber auch so falsch ausdrücken, dass alle meinen, er wäre richtig. So gesehen erst jüngst bei der FDP. Was gemeint ist: Eine Investition in die schulische Bildung wird die Welt verändern. […]

Weiterlesen

Extended Techniques

Extended Techniques. Prospekt Charles Vögele

Die Initiative Jedem Kind ein Instrument trägt endlich Früchte auch im Bereich der experimentellen neuen Musik. Ein Beleg dafür findet sich im letzten Prospekt der Charles Vögele Switzerland Modefirma. Hier scheint es sich um die Realisation eines frühen Werks eines ungenannten Komponisten zu handeln, vermutlich aus der Gruppe der sonst abgebildeten Personen. Das Bild zeigt zugleich die kommunikative Funktion von Musik im alltäglichen Leben.  Eine Einlandung zum gemeinsamen Musizieren am gleichen Instrument. Das rockt. „Kannst du die Flöte blasen, so lass den Kindern ihre Pfennigpfeifen.“ Sprichwörterlexikon: Flöte. Deutsches Sprichwörter-Lexikon, S. 11421 (vgl. Wander-DSL Bd. 1, S. 1078) „Wer nicht Flöte blasen kann, muss Zither spielen.“ Sprichwörterlexikon: Flöte. Deutsches Sprichwörter-Lexikon, S. 11422 (vgl. Wander-DSL Bd. 1, S. 1078) „Wenn Gott der […]

Weiterlesen

Asymmetrische Konsequenz

Marktrelevanter Kannibalismus. Foto: Hufner

Werbetechnische Maßnahmen sind nicht immer einfach. Schon gar nicht, wenn sie zweifach sind. Die Werbemaßnahmen scheinen dann womöglich auch schon mal unter Denkmalschutz zu stehen. Man merkt, Symmetrie wirkt erst dann, wenn sie asymmetrisch ist. Wie bei den beiden Türen, die nicht spiegelsymmetrisch aufgehen. Symmetrisch sind aber auch die Produkte nicht. Links die Dienstleistung des Haarschneidens, rechts zum Verzehr gedachte Produkte. Zum Problem wird hier allerdings, dass sich die Art und Weise der Bildreihe links in der Bildreihe rechts fortsetzt. Da fragt man sich willkürlich, was können die Produkte miteinander zu tun haben. Und da wir es gewohnt sind, von links nach rechts die Dinge zu lesen, gehen die Köpfe in die zum Verzehr gedachten Produkte (bzw. in die Abbildungen […]

Weiterlesen

Buchmarkt mit Charme

Der Deutsche Sachbuchmarkt. Foto: Hufner

Well, so is it, wenn man mal wieder in einer Drogerie gelandet ist, man schlägt hart auf. Ja, in einer Drogerie, nicht in einem Schreibwarengeschäft, nicht in einer Buchhandlung, obwohl es dort ganz sicher die nämlichen Regale gibt – eher Egale. Das Egal Sachbuch ist ja nicht unbedingt sofort erkennbar gewesen. Aber der Zusammenhang mit Drogerie war nicht mehr wegzudenken. Man war schließlich ganz in der Nähe zu Toilettenartikeln, Klopapier – trocken und feucht – in Familienpackungen, kleineren für das Heckfenster im Hakle Häkelbereich. Platz 4 – Darm mit Charme Gut plaziert, muss man sagen. Mittlerweile dürfte die Autorin auch schon in den 40er Jahren sein, so fühlt sich die Präsenz des Buches jedenfalls an. Und man hat ja auch […]

Weiterlesen

Geschenkt ist nix

Apotheken-Geschenk. Geschenkt. Quelle: Werbemail

Geschenke sollen Freude machen. Vor allem den Beschenkten. Aber das kennt man häufig genug aus dem Leben: Mit dem Beschenkten schenkt man sich auch mal um die Ecke sich selbst. Das Geschenk aus der Werbung ist dabei fast nie wirklich ein Geschenk. Das Smartphone für 1 € ist die Angel, die Kaffeemaschine ebenso. Wenn man von einer Online-Apotheke dann ein Treue-Geschenk zum Weltfrauentag bekommt mit einer Handcreme, dann reicht man die Hand zum Einkauf. Und der muss in diesem Fall mindestens den Umfang von 40 € erreichen. „Gutschein gültig bei Bestellung rezeptfreier Artikel (ausgenommen preisgebundene Bücher und Tabakprodukte). Mindestbestellwert 40 Euro. Vorteilscode bei der Bestellung angeben. Nur ein Gutschein pro Bestellung und Person. Keine Kombination mit anderen Gutscheinen. Keine Barauszahlung. […]

Weiterlesen

La Emanzipation der Dissonanz

Das ewige Licht der Erkenntnis. Foto: Hufner

Wie man sich so vorstellt, wie man so Klavier zu spielen pflegt. Kopf-, Herz- und Basisnote – oder doch eher alles Chemisch-Gemisch. Eher oberes Register. Besser wäre vierhändig. Aber das kann noch werden. Ich ziehe es ja vor, im Bademantel das Klavier zu traktieren. Schnelle Autos, flinke Pianistinnenfinger, flottierendes Florett. Emanzipation und Duft. Patchworklebenswelt souverän. Baddadoom. „She masters.“ PS: Weiß eigentlich jemand, was in dem Koffer auf der Rückbank das Autos lagert?

Weiterlesen

Kunst und Mensch (Bildkritik)

Jazz- oder Auto-Festival. Foto: Quelle neue musikzeitung (Spahrbier)

Brummbrummbrumm. Der Jazz geht um. Ich habe lange nachdenken müssen, bis mir der tiefgreifendere Sinn dieses Bühnenaufbaus aufgefallen ist. Es handelt sich um eine aufgeklärte Veranstaltung. Als Besucher wird man nicht bevormundet, welche Bühnen man sein Augenmerk schenken möchte. Links die stillgestellte Variante, die gezähmte Vision einer Welt der Mobilität, der Freiheit schlechthin: Das Auto. Der Gott unserer Eltern, vielleicht sogar unser eigener. Rechts ungeordnetes Gezappel, Lichtergefunkel, wahrscheinlich mit gewissem akustischen Terror versetzt: Eine Jazzveranstaltung. Davor dennoch ein bisschen eingezwängt, zwischen Absperrungen, ein Hör- und Sehvolk, das wie in einem Trichter zur Musik ausgerichtet wird. Die Attraktivität geht nicht von der Bühne mit dem Auto aus (Hamburg Süd). Man könnte glatt Mitleid empfinden mit diesem Metallwesen, das minimal mit einem Scheinwerfer im Kasten […]

Weiterlesen

Du bist KemperTrautmann

Seit einiger Zeit geistert hier ein wunderbares Video durch die Lande. Ein Uni-Abschlussarbeit, die mehr ist als eine marktgerechte Designstudie. Du bist Terrorist from lexela on Vimeo. Netzpolitik.Org berichtet nun, dass der Macher des Filmes die Androhung einer Abmahnung erhalten hat. Ich glaub, ich spinne. Die „Du bist Deutschland“ – Hanseln machen jetzt auf Markenrecht. Wie viel Käse muss eigentlich noch das Internet runterfließen, bis Leute begreifen, dass das Markenrecht noch nicht das Mittel der Zensur ist. KemperTrautmann, seid ihr eigentlich so dumm wie ihr euch jetzt anstellt? Oder bin ich einfach nur zu doof, zu kapieren, welche begnadete Werbestrategie hinter diesem Vorgehen steckt. Denn so lenkt ihr erst Recht die Aufmerksamkeit auf das, was ihr behindern wollt. Nehmt doch […]

Weiterlesen

Öffentlich-rechtlich – das Scheitern einer Ehe

Radio Europa damals. Foto: Hufner

Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bläst gehörig der Wind entgegen. Neben dem schleichenden Abbau seines Kultur- und Bildungsauftrages, wie es der Rundfunkstaatsvertrag andeutet, wehren sich auch Brüssel und der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation eV (VPRT) deutlich. Das rief die Intendanten von WDR und ZDF sowie die Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos) auf den Plan. Anlass ist die Überprüfung des Online-Angebots der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Darf es sein, dass die durch Gebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten den Privatunternehmen Konkurrenz machen? Das nämlich meint der VRPT und der Vorgang der gestrigen Pressekonferenz ist in der FAZ dokumentiert. Unter anderem geht es um bestimmte und unbestimmte Formen der Werbung: „Der Privatsenderverband VPRT hat bei einer Untersuchung im Frühjahr 1484 verschiedene Artikel in den Shops von SWR, BR, […]

Weiterlesen