Das trojanische Orchester und die Deutsche Orchesterverweigerung

opfer müssen begracht werden. Foto: Hufner

Der Clou mit dem trojanischen Pferd war ein lächerlicher Trick dagegen. Mit dem SWR Symphonieorchester hat Deutschland endlich seine eierlegende Wollmilchsau gefunden. Es ist besser als anderen deutschen Rundfunkorchester zusammen, weil auch größer und aus zwei hervorragenden Orchestern zusammengesetzt – die einen nennen es noch wehmütig fusioniert, die anderen ganz im Sinne der Wiedervereinigung von BRD und DDR ein Zusammenwachsen; da blüht eine musikalische Zukunftslandschaft heran. Und das Orchester ist auch billiger als alle anderen deutschen Rundfunkorchester zusammen. Mal ehrlich, alles schnell zusammenwachsen lassen und das ultimative Orchester aufsetzen, das geht. Und dieses Orchester ist schon mit dem ersten Konzert anerkannt. Größte Dirigenten plus größte Solistinnen spielen größte Werke des Dirigenten – der war zwar auch mal Feind dieses Zusammenwachsens […]

Weiterlesen

Wer hat hier das Sagen – SWR knickt ein

Öffentlich-unredlicher Rundfunk. Foto: Hufner

Es stehen Wahlen in einigen Bundesländern an. Dafür bietet der öffentlichen-rechtlichen Rundfunk Wahldiskussionsrunden an. In Baden-Württemberg kam es dabei bereits jetzt zu einem Eklat. Die AfD wollte an den Diskussionen teilnehmen, Spitzenkandidaten von GRÜNEN und SPD drohten an, falls die AfD eingeladen werden würde, an den Runden nicht teilzunehmen. Angeblich hat der Intendant des SWR, Peter Boudgoust, die Kröte nicht gerne geschluckt. Aber er hat sie geschluckt. Und eine Begründung für die Entscheidung ließ sich auch konstruieren. Es dürften nur diejenigen auftreten, die schon im Landtag säßen. Das Pippi-Langstrumpf-Prinzip. Wer hat hier das Sagen? Der staatsferne Rundfunk oder doch die Politik, zumal in diesem Jahr der Posten des Intendanten wiederbesetzt werden soll und Peter Boudgoust sich bewerben will. Man hätte […]

Weiterlesen

Abwickler gesucht: Intendant des SWR

Mein linker, linker Platz ist frei, da wünsch ich mir den ... herbei. Foto: Hufner

Jetzt heißt es zugreifen: Die Stelle der/des Intendantin/Intendanten des Südwestrundfunks ist nach Ablauf der Amtszeit des jetzigen Stelleninhabers ab 1. Mai 2017 für eine Amtszeit von 5 Jahren zu besetzen. Die Intendantin/der Intendant des SWR wird gemäß § 26 des Staatsvertrages über den Südwestrundfunk von Rundfunkrat und Verwaltungsrat in gemeinsamer Sitzung gewählt. Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis spätestens 6. Februar 2016 an die Vorsitzenden von Rundfunkrat und Verwaltungsrat zu Händen der Geschäftsstelle Rundfunkrat und Ver­walt­ungs­rat des SWR, Neckarstraße 230, 70190 Stuttgart. Der bisherige Stelleninhaber wird sich wieder bewerben. Gottfried Müller Vorsitzender des Rundfunkrats Hans-Albert Stechl Vorsitzender des Verwaltungsrats Wer also noch etwas Zeit übrig hat und gerne das Werk noch besser fortführen will als es […]

Weiterlesen

Traurige Tweets – Orchesterkultur

Wir wissen bis heute noch nicht, wofür Twitter jetzt mal so gut ist. Obwohl: Wissen wir schon. Kurznachrichtendienst, sagen die sogenannten Leitmedien mit ihrem qualitätsgetränkten Leitjournalismus. Die nmz ist bei Twitter übrigens auch präsent mit über 3.600 Followern (@musikzeitung) und einem Strauß von Kurznachrichten, übrigens schon knapp 15.000 Tweets. Das ist wahscheinlich toll. Und ja, wir nutzen das auch, um Kurznachrichten zu senden – und zu lesen. Heute lasen wir das: Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.Mehr erfahren Inhalt laden Twitter Tweets immer entsperren Das ist wirklich ein netter Zug des SWR. Man kümmert sich um die Berliner Philharmoniker. Was die Nachricht verschweigt: Die Berliner bereiten gerade eine Gegenausstellung vor. Diese zeigt im April die […]

Weiterlesen

Bock zum Gärtner machen: Peter Boudgoust

Manche Leute fallen immer auf die Füße, egal wie schnell und in welche falsche Richtung sie laufen. Mit extrem traurige Blick muss man die Meldung der Stuttgarter Zeitung zur Kenntnis nehmen, nach der der Fusionsfetischist Peter Boudgoust (Intendant des SWR und verantwortlich für die Fusion seiner Orchester) jetzt auch noch Präsident des „Kultursenders“ ARTE werden soll. Peter Boudgoust (59), Intendant des Südwestrundfunks (SWR), ist zum Arte-Präsidenten für die Zeit ab 2016 nominiert worden. Das teilte der deutsch-französische Kultursender am Donnerstag nach einer Gesellschafterversammlung am Mittwoch mit. (Quelle: Stuttgarter Zeitung) Man kann sich da nur am Kopf kratzen, wenn man sieht, dass da jemand in ein Amt bugsiert werden soll, von dem er aus ein verhältnismäßig gut laufendes Kulturprodukt betreuen soll, […]

Weiterlesen

Schärfster Unfug – aber gerettet

Schwierig zu sagen, was genau die Musiker des Nationalen Dänischen Kammerorchesters (Danish National Chamber Orchestra) dazu bewogen hat, während des Musizierens eine Chilli-Schote zu verzehren. Jedenfalls war es nicht so einer Art Herausforderung wie Eiswasser über den Kopp zu kippen oder ähnliches; haben ja auch so ein paar Orchester gemacht. Dabei war die Situation des Orchesters in diesem Jahr mehr als prekär. Es sollte Ende des Jahres aufgelöst werden. Also ein ähnliches Schicksal erleiden wie die Orchester des SWR im Südwesten. Auch dieses Orchester gehört zum Rundfunk, dem Dänischen. Anders aber als in Deutschland, hat die Politik offensichtlich das Orchester retten können. Das jedenfalls hat Norman Lebrecht auf Slipped Disc berichtet. Beitrag von OrchesterRetter.de. Sonst können die aber auch ganz […]

Weiterlesen

Funksoldaten in Perfektion: Radio Multi-Schnulli

Vor ein paar Jahren sollte es unter Peter Voß dem Vokalsensemble an den Kragen gehen, jetzt hat es nachhaltig die Orchester erwischt. Der SWR macht keine gute Figur, wenn es um Kunst geht. Vor circa einem Jahr strahlte man den Wahlwerbespot der „Die PARTEI“ nicht aus (wie auch der WDR). Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Dabei fragte ich mich damals schon. Welche Macht lässt es zu, dass der Rundfunk darüber entscheidet, was Wahlwerbung ist und was nicht? Keine Probleme hatte man offenbar mit den Spot anderer Parteien, wie unverschämt diese auch gewesen sein mochten. Aber diesen hier, den einerseits harmlosen (politischen) und andererseits avancierten (künstlerischen und politischen) Spot […]

Weiterlesen

WDR contra SWR? 10:0

Moritz Eggert hat Tom Buhrow vor einigen Wochen einen offenen Brief im BadBlog Of Musick geschrieben. Dieser Brief ist extrem weit über die sozialen Medien gestreut worden, jedenfalls für ein kulturpolitische Angelegenheit kam der Brief äußert weit herum – und er fand Zuspruch in weiten Teilen. Kritik bezog sich auf ein paar lächerliche Kinkerlitzchen im historischen Zusammenhang. Heute nun gibt der Intendant des WDR bekannt, dass er an seinen Orchestern, und zwar allen Vieren, festhalten werde. Das ist doch wunderbar, Eggerts Brief hat Wirkung hinterlassen, zumindest was Punkt 2 seiner Wünsche angeht, nämlich den über die vermeintliche Armut des Rundfunks betreffend. Buhrow, anders als sein Intendantenkollege im Südwesten, Peter Boudgoust, hält an der kulturellen Notwendigkeit seiner Klangkörper fest. Die Armut […]

Weiterlesen

Neues Verb: vergoppeln

UnBestätigten Informationen zufolge hat sich die DUDEN-Redaktion dazu entschlossen folgendes Wort neu aufzunehmen: vergoppeln – Verb. Man fühlt sich vergoppelt, wenn man im Kulturbereich a sagt, b meint und c tut. Verwendung: Der Deutsche Musikunrat wurde einmal wieder einmal von einem Politiker vergoppelt. Rundfunkintendant Goudboust hat den Stifterkreis zur Rettung eines Orchesters vergoppelt. Martin-Maria vergoppelt Musikfreunde. Oder: Martin vergoppelte Maria als er Thomas lobte. Oder in produktiver Form mit anderem Präfix: Das Musikleben muss entgoppelt werden.  (Badboy Alex) Ursprung: Urfassung eines Gedichts von Bert Brecht in der Hauspostille: „Laßt euch nicht vergoppeln. Es gibt keine Wiederkehr. …“ Ebenfalls schlägt die DUDEN-Redaktion vor, das Kompositum: Rundfunk-Ratschläge neu zu trennen, so dass es korrekt interpretiert werden kann, nämlich: Rundfunkrat-Schläge. Mehr zu den […]

Weiterlesen