Traumjob? Projektmanager/in Digitale Kommunikation bei Ö1

Leichen im Keller. Foto: Hufner

Arbeit im Bereich Social Media und Videoproduktion mag manchem als ein lohnendes Ziel erscheinen. Was das mit dem Lohn angeht, ist es das aber keinesfalls. Nicht einmal bei einer renommierten Institution wie dem Österreichischen Rundfunk. Die hatten kürzlich eine Stelle als „Ö1 Projektmanager/in Digitale Kommunikation Schwerpunkt Social Media & Videoproduktion Teilzeit (30 Wochenstunden)“ schnell zu besetzen. Die Anforderungen und die nötige Qualifikation haben es in sich. Die Tätigkeit selbst ist anspruchsvoll. Als Gehalt winken dann wenigstens 1366 € brutto. Da gibt es immerhin Spielraum nach oben, wie einem scheint. Wie groß der Spielraum ist? Er müsste wohl um 200 bis 300 Prozent nach oben gehen. Ist das noch seriös? Ich finde nicht. Für unsere Abteilung Ö1 Kommunikation suchen wir zum […]

Weiterlesen

Das trojanische Orchester und die Deutsche Orchesterverweigerung

opfer müssen begracht werden. Foto: Hufner

Der Clou mit dem trojanischen Pferd war ein lächerlicher Trick dagegen. Mit dem SWR Symphonieorchester hat Deutschland endlich seine eierlegende Wollmilchsau gefunden. Es ist besser als anderen deutschen Rundfunkorchester zusammen, weil auch größer und aus zwei hervorragenden Orchestern zusammengesetzt – die einen nennen es noch wehmütig fusioniert, die anderen ganz im Sinne der Wiedervereinigung von BRD und DDR ein Zusammenwachsen; da blüht eine musikalische Zukunftslandschaft heran. Und das Orchester ist auch billiger als alle anderen deutschen Rundfunkorchester zusammen. Mal ehrlich, alles schnell zusammenwachsen lassen und das ultimative Orchester aufsetzen, das geht. Und dieses Orchester ist schon mit dem ersten Konzert anerkannt. Größte Dirigenten plus größte Solistinnen spielen größte Werke des Dirigenten – der war zwar auch mal Feind dieses Zusammenwachsens […]

Weiterlesen

Total exklusiv und schnell – Musikmedien

Musik, schneller als der Schall. Foto: Hufner

Vor kurzem gab es einen Zwischenfall zwischen Musiker und Publikum in Köln. Das Publikum reagierte lautstark während der Cembalist von Steve Reich die „Piano Phase“ tickerte. Ich hatte darüber auch im Sperrsitz geschrieben und auch die Reaktionen gesammelt „Achtung Konzert, bitte bewahren Sie Ruhe“. Es machte für den Klassik-Bereich wirklich sehr und schnell die Runde. Wer da nicht schnell genug mitspielt, überlässt den anderen das Netzfeld. Aber dieses mal ging es wirklich rund. Nicht nur hagelte es Kommentare in größeren und kleineren Publikationsorganen, auch die Rundfunkanstalten waren bald schnell dabei und das Musikmagazin Van – jeweils mit Interviews mit dem Musiker Mahan Esfahani – der war noch nicht so ein ganz großes Licht im Schein seiner Plattenfirma. Bei dem Instrument […]

Weiterlesen

Sparsamer Rundfunk, warum eigentlich?

Radio Philosophie. Foto: Hufner

In der letzten Zeit hat man immer wieder aus den Stuben der Rundfunkanstalten gehört, dass man gezwungen sei, zu sparen. Geld, das einmal zur Verfügung gestanden hat, steht nun nicht mehr bereit. Wieso eigentlich? Es ist ja schon klar, dass auch öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten nicht einfach mit dem ihnen zugewiesenen Geld einfach jeden Tag Feste feiern können etc. Das Geld muss man nicht zum Fenster herauswerfen. Gleichwohl ist es einigermaßen unverständlich, warum es weniger wird. Otto Normalverbraucherin denkt sich: Es gibt doch schließlich die KEF, die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten. Da meldet man den Bedarf an, so wie man das früher auch gemacht hat. Wenn der Bedarf begründet ist, dann sollten dafür auch entsprechende Mittel bereitgestellt werden. Breite […]

Weiterlesen

Musikindustrie: Sendeprivileg und Privatkopie im Visier

Hauptsache bunt. Foto: Hufner

Der Verband der phonographischen Wirtschaft hat eine neue Runde in der Diskussion zur Rettung der Musiklandschaft eingeläutet. So fordert man jetzt weitergehende Ergänzungen bei der Reform der Urheberrechts in einem zweiten Korb. Das runderneuerte Urheberrecht ist seit nur vier Tagen verbindlich, da kommen neue Vorschläge. Das ist auch die Aufgabe von Verbänden und nicht zu bemängeln. Über die Vorschläge, die umfangreich in das Sendeprivileg der Rundfunkanstalten eingreifen und andererseits digitale Privatkopien nur noch in sehr geregelter Weise zulassen wollen, ist zu diskutieren. 1. Das sogenannte Sendeprivileg In dem Vorschlag des Verbandes der phonographischen Wirtschaft kann man lesen: Das Urheberrechtsgesetz bestimmt in § 78 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Nr. 1 und § 86, dass die Sendung erschienener Tonträger uneingeschränkt […]

Weiterlesen