Kulturinstitut? Die Deutsche Phono-Akademie

Durchaus mehr Kultur. Foto: Hufner

Gestern lief der großartige Film über Anna-Lena Schnabel im TV. Zur Sprache kamen dabei eigenartigen Verhältnisse beim Zustandekommen des ECHO Jazz. Ich habe in der JazzZeitung.de einiges angedeutet: TV-Tipp: Der Preis der Anna-Lena Schnabel (3sat) – und ein medienpolitisches Ärgernis Was man sich dabei immer vor Augen halten muss, ausgerichtet wird der ECHO Jazz von der Deutschen Phonoakademie. Nach eigenen Worten. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., ehrt mit dem Preis jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. (Quelle) Manchem kommt die Kombination schon etwas eigenartig vor. Das klingt ein bisschen wie das Freiheitsministerium von Nordkorea. Aber eben so handelt es. Wenn es kaum Honorare für die auftretenden Künstler beim ECHO Jazz verteilt. Oder […]

Weiterlesen

Ein Fest für gesamte Familie

Musik leeren Raum. Foto: Hufner

das ist der European Song Contest (ESC), heißt es. Noch vor den verschiedenen Echos, Grammys und Siemens-Musikpreisen. Die Sache ist Kult. In den letzten Jahren sind die Prozeduren zu Wahl des Vertreters oder der Vertreterin für Deutschland immer wieder mal geändert worden. Aber es war eine Sache mit Publikumsentscheid, unrepräsentativ zwar, aber immerhin. Dieses Jahr ging das anders. Der NDR, als verantwortliche Rundfunkanstalt, hat den Vertreter festgelegt. Man will gewinnen und das geht nicht, wenn man das Publikum daran beteiligt. Der NDR wollte Xavier Naidoo ins Rennen schicken und fiel damit vorneweg härtest auf die Nase. Die Gazetten und die sozialen Netze heulten auf. Der Mann geht nicht, der ist politisch nicht zu (er)tragen. Das ist schon wahr. Politisch ist […]

Weiterlesen

Panik beim NDR – Reichweitenverluste

Öffentlich-unredlicher Rundfunk. Foto: Hufner

Der Programmdirektor Hörfunk des NDR, Gernot Romann, hat sich zu den Veränderungen bei Radio 3 respektive NDR KULTUR im Klassikclub Magazin geäußert. Den Startpassus habe ich schon zerlegt. Interessant ist aber auch seine Einlassung zum Reichweitenverlust in den Jahren 2001/2002. Vor rund drei Jahren sahen sich Programmverantwortliche und Programmmacher von NDR Kultur (damals Radio 3) mit alarmierenden und bis dato nie da gewesenen Einbußen von Reichweite konfrontiert. Der dramatische Hörerverlust in Hamburg von 3,0 Prozent Hörer gestern im Jahre 2001 auf 0,7 Prozent im Jahr 2002, bildete schließlich den Ausgangspunkt für grundlegende Programmanalysen und -überlegungen sowie für sorgfältige und umfangreiche Medienforschungsaktivitäten. Dem folgte dann ein Aufzählung der Aktivitäten wie zum Beispiel eine Vorfeld der Reform durchgeführte Studie von Dr. Josef […]

Weiterlesen

Gernot Romann: ein „Prophet der Toleranz“?

Sphäre. Hufner

O-Ton Gernot Romann, NDR Programmdirektor Hörfunk: “Leider hat Gotthold Ephraim Lessing keine Konjunktur. Der Prophet der Toleranz passt nicht ins Schema enger Glaubensbekenntnisse, ist den Geschmackspolizisten unserer Tage suspekt. Auch im Radio gilt: Was nicht den Vorstellungen einer sich als Elite begreifenden Minderheit entspricht, wird erbarmungslos bekämpft – bis hin zur persönlichen Verunglimpfung von Programmmachern und Programmverantwortlichen, ganz so, als gäbe es keine Rundfunkfreiheit, als wäre diese Freiheit eine Angelegenheit von einigen Dutzend selbsternannten Kultur-Ajatollahs.” Quelle: Initiativkreis Das GANZE Werk: aktuell Das ist das Stärkste, was ich bisher gehört habe, und das Frechste. So eine unglaubliche Verdrehung der Situation. Eine Beleidigung Lessings wie derjenigen, auf die diess Zitat zielt. Rundfunkfreiheit, das erwähnt der richtige, nur meint sie etwas anderes. Der […]

Weiterlesen