Markiert: Internet

Crime Scene. Foto: Hufner

Shitstorm und 1935 [Karl Mannheim]

Irgendwie sind Shitstorms manchmal auch nicht weniger als die Schlägertruppen des 21. Jahrhunderts (des Internetzeitalters). Karl Mannheim hat in Mensch und Gesellschaft01)Darmstadt 1958. zu erklären versucht, warum Dikaturen totalitär werden müssen. „Der Widerstand, den moderne Diktaturen zu überwinden haben, ist infolge der vorausgegangenen durchgehenden Aktivierung der Gesellschaft so groß, daß man in die kleinsten Zellen...

Prager Fenstersturz.

Trendwende Plastik

Das Internet vergisst nichts, es behält auch nichts für sich. Es löscht sich, es publiziert sich. Es entschuldigt sich, es provoziert sich. Es ist wirklich alles andere als valide oder solide oder sonstwas. Informationen werden gefälscht, sie werden gedreht, sie sind unvollständig. Aber dafür gibt es immer viel Anlass, sich trotzdem zu positionieren. Denn keine...

Teufelsberg mit -zeug. Foto: Hufner

Die Neodigitalen

Es wird immer klarer, dass man der Gruppe der Neoliberalen eine weitere Gruppe hinzufügen muss, die man als die Neodigitalen bezeichnen wird. Hierbei handelt es sich um Influencer aus der Welt der socialen Medien, die die technischen Entwicklungen des Internets beinahe kritiklos begleitet und all diejenigen, die auf Gefahren und Probleme hinweisen, als Spielverderber ansehen....

Die Tasche der Kritischen Masse. Foto: Hufner

Intelligenter Schulranzen erfunden [Jugend forscht 2005]

Ein Blick zurück in das Jahr 2005 ist ganz erstaunlich. Damals gab es noch die Rubrik „Forum Pisa“ im Deutschlandfunk. Man hat sich über die Entwicklungen im Bereich der schulischen Bildung jeden Freitag vormittag befasst. Schuld daran war der sogenannte PISA-Schock, der dem deutschen Schulsystem ein gewisses Versagen bescheinigt hatte. Es bestand Handlungsbedarf, so fühlte...

Dreistufentest. Für den Müll? Foto: Hufner

Dreistufentest – Wer testet da eigentlich was?

Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gilt eigentlich, dass er sich für Dinge verantwortlich zeigen soll, die im allgemeinen Veröffentlichungsleben keine große Rolle spielen. Er hat Bildungs-, Informations- und Unterhaltungsbedürfnisse zu berücksichtigen. Er soll dabei einigermaßen neutral sein, was nicht heißt, es möge nicht Position beziehen. Aber er soll soweit wie möglich staatsfern operieren und überparteilich sein....

Der Tod ist eine Medium. Foto: Hufner

Der Tod als Eilmeldung

Selbst beim Sterben hat man keine Zeit. Der Tod in den Medien ist ein Ereignis, bei dem man keine Zeit zu verlieren hat. Wer am schnellsten die Nachrufe aus der Schublade holt, gewinnt das Rennen um den Klick. Eine Eilmeldung! #Eilmeldung: Dirigent Kurt Masur ist tot. — BR_KLASSIK (@BR_KLASSIK) December 19, 2015 Eine Breaking News:...

Die Natur hat keine Stimme außer sich selbst. Foto: Hufner

Die Rede ins Leere

Langsam wird mir immer klarer, dass die ganze Medientheorie gar nicht weitergekommen ist. Es ist nichts passiert. Die alte Rede des Übergangs der Medien von einem Distributions- zu einem Kommunikationsapparat ist rein ein technischer Prozess gewesen, der allein formal erfolgte. Die Sprache rauscht mehr denn je an den Beteiligten der Medien vorbei. Das Aneinandervorbeireden ist...

Nicht schön. Manifest. Foto: Hufner

Manifeste Geschwätzigkeitsleere [Zum Internet-Manifest von 2009]

In gewissem Sinne fühlt man sich an bestimmte Stellen aus der sozialphilosophischen Literatur erinnert, wenn man sich durch den Strudel der Publikationen im Internet hindurchwühlt. Insbesondere an die „Dialektik der Aufklärung“ mag man da leicht denken können. „Seit je hat Aufklärung im umfassendsten Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu...