Grotzky als Rundfunkfeldherr – Mobilmachung der Klassikhörer

Johannes Grotzky. Foto: Hufner

Der Bayerische Rundfunk denkt intensiv über die Abschaffung des Senders Bayern4Klassik nach. Siehe diesen Leitartikel „Jugendwahn“ in der nmz. Das hat für erstaunlich viel Wirbel gesorgt. Nun legt die SZ mit einem Interview des Hörfunkdirektors nach. Auffällig ist die Wortwahl von Herrn Grotzky. Da gilt es wie in einer Schlacht, „Menschen ins Feld zu führen“ und „Leute zu mobilisieren“. Angeordnet wird also eine Mobilmachung der Klassikhörer. Die sollen nicht mosern sondern BAyern4Klassik hören. Grotzky: „Mir tut es sehr leid, wenn zwei hochwertige Angebote gegeneinander ausgespielt werden. Bayern 4 Klassik hatte natürlich einen Vorteil von der Debatte — es sind viel mehr Menschen über den Kanal informiert worden, als Bayern 4 Klassik hören. Und wenn der Bayerische Musikrat sein Mitgliederpotenzial von […]

Weiterlesen

Zwischen Empirie und Glauben (NDR Kultur)

Der Deutschlandfunk machts richtig. Noch ist da etwas von Selbstkritik in den Beiträgen dabei. So zum 50-jährigen Jubiläum der Media-Analyse. Man zitiert da einen Forscher vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung: Allein zur Erhebung der Radionutzung werden jährlich über 58.000 Computergestützte Telefoninterviews geführt. Aus Sicht der Wissenschaft gibt sie aber nur einen Teil der Wahrheit wieder. Prof. Uwe Hasebrink vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung: Es ist der Aspekt, wie häufig welche Personen mal vom Radio erreicht werden, was die Menschen dann damit machen, ob sie zuhören ob sie nicht zuhören, alle diese Dinge werden in der MA gar nicht erfasst. Wie hoch die Kontaktreichweiten der Werbung sind, kann, anders als suggeriert wird, nicht exakt ermittelt werden. Die Gültigkeit der Media-Analyse ergibt sich vielmehr, […]

Weiterlesen

Alpha Centauri (Entfernung 4,6 Lichtjahre) hört derweil das alte Programm von Radio3

Salome. Foto: Hufner

Das GANZE Werk bringt eine hübsche Replik von Carsten Molnar zu einem Kommentar von NDR-Kultur-Wellenchefin Barbara Mirow. Die sagte: „Die Bereitschaft, sich längeren, in sich geschlossenen Werken zu widmen, hat leider deutlich nachgelassen.“01)Das GANZE Werk / Korrespondenz – Einzelne Sätze, innere Geschlossenheit Amen. Die Bereitschaft von Schüler, etwas lernen zu wollen, hat leider nachgelassen. Deswegen gucken wir jetzt auch nur noch Fernsehen in der Schule. Leiderleiderleider. Das Interesse an Bildung und Kultur hat leider ebenfalls nachgelassen. Darum schließen wir die Klassik- und Kulturwellen im Rundfunk umgehend. Leider! Die Bereitschaft, das Hirn zu benutzen, hat leider nachgelassen. Die Bereitschaft, selbständig zu denken, hat leider nachgelassen, deshalb lassen wir es sein. Die Bereitschaft, zu leben hat ebenfalls leider nachgelassen, deshalb bringen wir […]

Weiterlesen

Salome oder das Opfer von NDR Kultur

opfer müssen begracht werden. Foto: Hufner

Salome, Stieftochter des Herodes, verzehrt sich im Verlangen nach dem Propheten Jochanaan, der im Kerker des Schlosses gefangen gehalten wird. Als Jochanaan auf ihre Verführungsversuche nicht reagiert, rächt sich Salome: Sie tanzt für Herodes den Tanz der Sieben Schleier – heute würde man das einen Striptease nennen – und fordert als Lohn den Kopf Jochanaans auf einem silbernen Tablett. Der Wunsch wird ihr gewährt, nun kann sie den Mund des Propheten küssen. Daraufhin lässt sie, abweichend vom Theaterstück, ihr Stiefvater Herodes töten. Quelle: Wikipedia Das ist der Stoff der gleichnamigen Oper von Richard Strauss. Die private Erinnerung geht noch weiter. Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre hörte ich einmal ein Hörspiel im NDR. Aufgenommen in sog. Kunstkopfstereophonie. Beim örtlichen […]

Weiterlesen

Öffentlich-rechtlich – das Scheitern einer Ehe

Radio Europa damals. Foto: Hufner

Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bläst gehörig der Wind entgegen. Neben dem schleichenden Abbau seines Kultur- und Bildungsauftrages, wie es der Rundfunkstaatsvertrag andeutet, wehren sich auch Brüssel und der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation eV (VPRT) deutlich. Das rief die Intendanten von WDR und ZDF sowie die Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos) auf den Plan. Anlass ist die Überprüfung des Online-Angebots der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Darf es sein, dass die durch Gebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten den Privatunternehmen Konkurrenz machen? Das nämlich meint der VRPT und der Vorgang der gestrigen Pressekonferenz ist in der FAZ dokumentiert. Unter anderem geht es um bestimmte und unbestimmte Formen der Werbung: „Der Privatsenderverband VPRT hat bei einer Untersuchung im Frühjahr 1484 verschiedene Artikel in den Shops von SWR, BR, […]

Weiterlesen

Gernot Romann: ein „Prophet der Toleranz“?

Sphäre. Hufner

O-Ton Gernot Romann, NDR Programmdirektor Hörfunk: “Leider hat Gotthold Ephraim Lessing keine Konjunktur. Der Prophet der Toleranz passt nicht ins Schema enger Glaubensbekenntnisse, ist den Geschmackspolizisten unserer Tage suspekt. Auch im Radio gilt: Was nicht den Vorstellungen einer sich als Elite begreifenden Minderheit entspricht, wird erbarmungslos bekämpft – bis hin zur persönlichen Verunglimpfung von Programmmachern und Programmverantwortlichen, ganz so, als gäbe es keine Rundfunkfreiheit, als wäre diese Freiheit eine Angelegenheit von einigen Dutzend selbsternannten Kultur-Ajatollahs.” Quelle: Initiativkreis Das GANZE Werk: aktuell Das ist das Stärkste, was ich bisher gehört habe, und das Frechste. So eine unglaubliche Verdrehung der Situation. Eine Beleidigung Lessings wie derjenigen, auf die diess Zitat zielt. Rundfunkfreiheit, das erwähnt der richtige, nur meint sie etwas anderes. Der […]

Weiterlesen