Oktober 19, 2021 Hallo! Hier spricht das Subjekt!

Kulturen der Fehlererzeugung

Überwachen und Strafen. Jetzt auch im Sonderangebot für alle, die es brauchen.

«Die Prominenzen des Protests sind Virtuosen der Geschäftsordnungen und formalen Prozeduren.»

Sagte Adorno einmal. Und militärisch wird das Schema so umgedeutet, dass niemand nicht keinen Fehler machen kann. Im Regelungsbedürfnis konstituiert sich der implizite Wunsch, zu strafen für den Fall der Fälle. Dann, wann man es braucht. Egal von welcher Seite. Egal in welchem Umfang.

Ausgenommen werden gesellschaftlich akzeptuierte Kavaliersdelikte (allein das Wort schon!). Aber mit der Zufälligkeit und Unzuverlässigkeit der Sanktionsgröße fühlt man sich ausgeliefert. Der Fehler selbst wird zur beliebig absoluten Größe.

Mit dem dem: DU machst immer Fehler – hat staatliche Unterdrückung wie die von Gruppen und Prominenzen das beliebigste Mittel in der Hand. Und nur deshalb wird zunächst formal gestritten, um real zu verurteilen. Bei genügender Gruppendynamik professionell und deutlichst repressiv.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.