2006 – Als ich einmal fast AOL deinstallierte

Sorry. Kann Probleme geben. Ich habe mal wieder eine neue, unnötige Spamstrategie für nucleus im Einsatz-Versuch. Bisher hat ja alles prima geklappt, es kam fast kein Müll mehr durch. Warum soll das so bleiben? Spamfight ist doch eine schöne Sache, vor allem, wenn man davon nix versteht, so wie ich.

Es ist mir so auch mehrfach gelungen, meine eigenen Kommentare auszusperren. So sitzt man wieder mal völlig unsinnigerweise am Rechner und installiert und deinstalliert.

Gestern beispielsweise wäre es mir fast gelungen AOL komplett zu deinstallieren:

Ich kann mir das Gezeter im Netz dann vorstellen. Bei Heise laufen die Foren heiß. „Wer hat AOL deinstalliert?“ – „Mit Linux wäre das nicht passiert …“ etc. pp.

Nachts dann Anrufe von besorgten AOL-Kunden. „Herr Hufner, ich komme nicht mehr an meine Mails. Irgendwer scheint AOL deinstalliert zu haben; ich habe da Sie im Verdacht, weil schon früher notorisch gegen AOL gestänkert haben?“ — „Nönö, ich doch nicht. Wie kommen Sie denn darauf?“ — Das passt wieder mal zu Ihnen, Ihr besserwisserisches binäres Denken. Warten Sie ab, ich bekomms sowieso heraus, gute Nacht.“ — “Vielen Dank für das nette Gespräch.“


Zuerst in der Kritischen Masse 15. Juli 2006

huflaikhan

Immer auf der Suche nach Unstimmigkeiten im Musikbetrieb.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*