September 20, 2020 Hallo! Hier spricht das Subjekt!

Horst Seehofers medienpolitischer Sondermüll

Vor ein paar Tagen soll der CSU-Horst gesagt haben: „Wir sind der Auffassung, dass die Grundversorgung auch von einer Fernsehanstalt geleistet werden könnte.“ Und zwar gegenüber der BILD-Zeitung. In dem nächsten Grundhatzsatzprogramm der CSU soll sich folgende Idee wiederfinden: „Wir streben langfristig die Beseitigung von Doppelstrukturen und die Zusammenlegung von ARD und ZDF unter einem Dach an.“ Und? Was passiert? Wie bei bestimmten anderen Parteien springen die Kommentare an, man distanziert sich hier, kritisiert dort. Und: Man nimmt das oder den ernst?

Und warum? Weil er wichtig ist! Weil er Ministerpräsident in Bayern ist! Weil er die politische Treibjagd zur Bundestagswahl eingeleitet hat und man sich dazu verhalten muss – genau wie über jeden politischen Sondermüll einer anderen legalen Partei sogleich eine Sturmflut der Entrüstung hereinbricht. Allein ein paar Komiker haben die richtige Antwort auf den Aufstoß der CSU gefunden und schlagen im Gegenzug die Zusammenlegung von CSU und AfD vor – wozu braucht man einen Horst Seehofer, wenn man eine Frauke Petry haben könnte.

Also dieser Seehofer ist auf dem Weg zur Weltherrschaft. Der wird dann schlechterdings – bei der JazzZeitung kann man es lesen – Schirmherr des 1. Bayerischen Landesjazzfestivals. Eine fatale Wahl. Wenn er den Jazz so gut beschirmt wie seinen Verstand, dann gute Nacht.

Ich vermute ja, dem Seehofer ist das alles eh ziemlich wurscht, er hat nur das Wort „Herrschaft“ entdeckt. Mehr Ziele verfolgt er ja sowieso nicht.