September 28, 2020 Hallo! Hier spricht das Subjekt!

Petrenko ante portas

In den Kanälen zwitschert es herum. Kirill Petrenko, zur Zeit in München an der Staatsoper beschäftigt, soll nächster Chef der Berliner Philharmoniker werden. Wir haben Beweise, nicht nur Spekulationen!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ein paar Zweifel bis 13 Uhr werden gleichwohl gestreut:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wir wissen es natürlich besser. Laut Überprüfung der Fahrkartenkäufe bei Mein Fernbus, hat Petrenko eine Nachtfahrt nach Berlin gebucht und ist bereits um 7 Uhr im russischen Frühstückslokal „Prawda“ in der Potsdamer Straße gesehen worden.

Petrenko vor der Prawda. Foto: Hufner
Petrenko vor der Prawda. Foto: Hufner

Gegen 9 Uhr stand er dann zum zweiten Frühstück im Möbelfachgeschäft „Portas“ am Frühstücksbuffet – Mozartkugeln, Rattlesalat, Blutwurst nach Thielemann-Art und Nelsons-Espresso. Gegen 11 Uhr hat er sich noch schnell eine Fahrkarte mit dem Metronom von Göttingen nach Celle im Headquarter der DB gekauft (siehe Foto oben!). Fast wäre uns das entgangen, aber dem präzisen Blick der nmz-Redaktion fällt alles auf.

Um 13 Uhr dann Auflösung über die Digital Concert Hall.

Pressekonferenz in Berlin.
Pressekonferenz in Berlin.