Oktober 1, 2020 Hallo! Hier spricht das Subjekt!

Schlechte Arbeitsatmosphäre und Kultur

Die Welt hat einen Text über die finanzielle und soziale Lage von Praktikanten veröffentlicht. Wir hatten ja schon mal in anderem Zusammenhang über ein eigenartiges Praktikum beim Deutschen Musikrat berichtet. Also im Allgemeinen sieht es gar nicht mal so schlecht aus. Angeblich bekommen die Praktikanten nämlich ca. 400 € als finanzielle „Entschädigung“. Das ist vielleicht nicht so ganz viel. Aber es ist ja auch ein Praktikum und keine vollständige Arbeitsstelle – normalerweise.

Aber ums Geld soll es jetzt gar nicht gehen. Eine andere Bemerkung aus der Studie, auf die die Welt verweist, ist zumindest auf den ersten Blick erstaunlich:

Bemängelt werden die Betreuung, die Wertschätzung von Kollegen und die Qualität der Aufgaben. Im Bereich Kunst und Kultur wurde vor allem die Arbeitsatmosphäre schlecht bewertet. (Quelle: Die Welt)

Arbeitsatmosphäre. Arbeitsatmosphäre? Was ist das? Und warum ist die angeblich im Bereich von Kunst und Kultur so schlecht? Es ist doch geradezu absurd, in dem Bereich, der so viel auf seinen Status hält und das „Wahre, Schöne und Gute“ zum Inhalt hat, eine wohl unangenehme Arbeitsatmosphäre vorzufinden, jedenfalls wird das stärker so empfunden als in anderen Bereichen wie Multimedia etc. –

In der nmz habe ich vor fünf Jahren die Situation von Praktikanten beim NDR dargestellt. Der NDR hatte damals formalistisch über Barbara Mirow, Programmleiterin von NDR Kultur geantwortet, es gäbe dort keine Praktika sondern nur Hospitationen. Da stand Aussage gegen Aussage.

Ist vielleicht im Bereich der Kunst/Kultur die Ellenbogenmentalität stärker ausgeprägt und die Eitelkeit der Hauptprotagonisten, die Praktikanten einfach als billige Hilfskräft ansehen?

Oder ist es viel einfacher: Die Praktikanten in diesem Bereich haben höhere Ansprüche in Sachen Atmosphäre und sind für miesere Situationen einfach nur sensibler?

Gibt es Erfahrungen, kann jemand etwas dazu berichten? Und ergänzend: Gilt das Phänomen auch über die enge Luft bei den Praktikanten hinaus? Unter Profis, Angestellten, Freiberuflern …?

Ein Kommentar

  1. Hatte bisher erst ein Praktikum, aber das war (von der Arbeitsatmosphäre her) gigantisch! Fragen (UND Anregungen!) von mir wurden ernst genommen. War ein tolles Team (KBB&ÖA) , habe viel gelernt.

Kommentare sind geschlossen.