musik|kultur|unrat
Bonner Piraten als Bürgerpolizisten. Foto: Hufner

Piraten adé – Zukunft statt Piraten …

Manchmal ärgert man sich, dass man nicht in eine Partei eingetreten ist, weil man dann auch nicht austreten kann. Was sich die Piraten in Bonn jetzt probieren, ist affig. Sie wählen die falschen Mittel für den falschen Zweck. Ein Bürgerbegehren zur Abschaffung der Oper dort? [Link obsolet: Facebook-Seite dazu gibt es nicht mehr.] Gehts noch. Geht es hier um Leben oder Tod etwa. Oder um Bevormundung und Gängelung? Es geht nicht einmal um eine seltene Fledermaus-Art.

Es gibt zwei Wege, das Mittel des Bürgerbegehrens und -entscheides zu korrumpieren. Durch das Ziehen seines demokratischen Zahns oder durch die Belanglosigkeitmachung und Verfolgung von Randgruppen mit Kultur- und Bildungsauftrag. Die Piraten von Bonn sind schief gewickelt, wenn das ihre Absicht ist.

Vielleicht sollten die mit gutem Beispiel beim Sparen vorangehen, indem sie so einen Unfung einfach lassen, die Piraten von Bonn.