September 29, 2020 Hallo! Hier spricht das Subjekt!

Bruchstücke: Alte Geister Meister – Musikindustrie bei Bernhard | Hmmm

Alte Geister Meister – Musikindustrie bei Bernhard

Joshua von Brain farts empfahl mir doch die Lektüre von Thomas Bernhards “Alte Geister Meister” – mein erstes Bernhard-Werk. Darin wunderbare Zeilen über die Musikindustrie, die einen mit Musik zumülle und einen “krankhaften Musikkonsumatismus” erzeuge. 1985 wurde der Text verfasst – visionär.

„Den von der Musikindustrie total vernichteten Menschen sehe ich schon, sagte Reger, diese Massen von Musikindustrieopfern, die die Erdteile schließlich mit ihrem musikalischen Leichengestank bevölkern, mein lieber Atzbacher, die Musikindustrie hat die Menschen einmal auf dem Gewissen, hat am Ende mit der größten Wahrscheinlichkeit die gesamte Menschheit auf dem Gewisssen, nicht nur die Chemie und der Müll, das sage ich Ihnen. Die Musikindustrie ist der Menschenmörder, die Musikindustrie ist der eigentliche Massenmörder der Menschheit, die, wenn die Musikindustrie so weiter macht, wie bisher, schon in Jahrzehnten keine einzige Chance mehr hat, mein lieber Atzenbacher, so Reger erregt.“01)Thomas Bernhard: Alte Meister, Frankfurt/M. 1988 [1985], S. 279.

Hmmm – Deleuze

Manchmal kommt man einfach nicht nach. Der Input ist zu vielfältig und zu zahlreich. Zu verstehen und zu lesen, und daneben dann auch noch ein Leben führen. Momentan spazieren.

„Vielleicht sind Wort und Kommunikation verdorben. Sie sind völlig vom Geld durchdrungen: nicht zufällig, sondern ihrem Wesen nach. Eine Abwendung vom Wort ist notwendig. Schöpferisch sein ist stets etwas anderes gewesen als kommunizieren.“02)Gilles Deleuze, Unterhandlungen 1970-1990, Frankfurt/M. 1993, S. 252.

Aber was, wenn dies und jenes nicht klappen will?

Fussnote(n)   [ + ]

01. Thomas Bernhard: Alte Meister, Frankfurt/M. 1988 [1985], S. 279.
02. Gilles Deleuze, Unterhandlungen 1970-1990, Frankfurt/M. 1993, S. 252.