Du bist Deutschland – Yeah

Behandlung wäre gut. Foto: Hufner

Die Sache mit dem Deutschland-Spruch ist ganz schön große Scheiße. Aber wirklich. Die Initiative, gefördert von Springer über Bertelsmann, den Verlag der Süddeutschen bis zur Frankfurter Allgemeinen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steckt seine Gebühren rein. Das alles nur, damit wir eine Scheiße ausbaden. Dann taucht da dieser Spruch schon 1933 (1934/35) in Ludwigshafen unter dem Konterfei von Adolf Hitler auf. Wieder mal schlimm gelaufen.

Aber? Nebengefecht. Schlimm ist nicht der Bezug zum Auftreten von damals. Das ist sicher nicht hilfreich. Doch wenn ich Fuzzi dieser Initiative gewesen wäre, dann hätte ich mal nachgelegt und gesucht, ob es da nicht früher schon einmal diese Kombination gegeben hätte. Und siehe:

236. Historische Quellen.

Augen leiht dir der Blinde zu dem, was in Frankreich geschiehet,
Ohren der Taube, du bist, Deutschland, vortrefflich bedient.01)Quelle

Freilich ist das nicht das Gleiche. Ich wollte nur mal die Richtung weisen. Was würde es denn heißen, wenn Goethe oder Schiller das gebracht hätten. Wäre dann der Spruch genial?

Scheiße bleibt Scheiße. So oder so. Und, ich möchte mal nicht wissen, was da anderes in diese unsägliche Kampagne hineinspielt, möchte nicht wissen, was da sonst noch unter den Hirnströmen mitgeteilt wird. Schlimm genug, zu sehen, welche Leute da einstehen. Aufrufe dieser Art hat es vor ein paar Jahren mit dem Segen der SPD auch gegeben und zahllose Heinis aus der Kultur haben sich dahinter gestellt. (Leider finde ich den Vorgang nicht mehr die Schnelle).

AUCH WIR SIND DAS VOLK02)Quelle (Link-Defekt)

Die unter dem Angst machenden und abschreckenden Schlagwort Hartz IV beschlossenen Änderungen in der Arbeitslosen- und Sozialhilfe sind überlebensnotwendig für den Standort Deutschland. Der ist gepflastert mit den Grabsteinen verblichener Chancen. Totengräber sind in allen Parteien zu Hause. In der Vergangenheit haben alle Regierungen dem Wähler versprochen, was nicht zu halten war.

Umso schmerzlicher ist nun die Stunde der Wahrheit. Jetzt hilft nur noch ein radikaler Kurswechsel. Solche Einschnitte tun weh wie alle schweren Operationen, aber aus Furcht vor Schmerzen nichts zu tun, wäre verantwortungslos.

Nur Demagogen, die ihre Zukunft hinter sich haben, reden dem Volk nach dem Maul. Ihre Rezepte sind so simpel wie ihre Motive durchsichtig.

Deshalb unterstützen wir Bundeskanzler Gerhard Schröder – ungeachtet aller unserer sonstigen politischen Präferenzen – in einer großen Koalition der Vernunft. Wir hoffen, dass er den Parolen der Populisten von links und rechts, die gnadenlos die Sorgen der Betroffenen für ihre Zwecke ausbeuten, Stand hält.

Wir, die Initiatoren dieser Anzeige, wählten und wählen ganz unterschiedliche Parteien. Wir arbeiten in diesem Land, wir bezahlen unsere Steuern in diesem Land, wir bekennen uns zu diesem Land. Wir haben das Jammern über Deutschland satt.

Wer mutig ändert, was geändert werden muss, hat uns auf seiner Seite.

Unterschrieben von:
Georg Althammer
Peter Amberger
Wolfgang Berghofer
Roland Berger
Manfred Bissinger
Dr. Wilhelm Friedrich Boyens
Hero Brahms
Uwe Bremer
Jürgen Conzelmann
Dr. Volker Christians
Harald Eschenlohr
Hoachim Fehling
Dr. Thomas Fischer
Dr. Michael Frenzel
Nicola Fortmann-Drühe
Hans-Jürgen Fip
Jürgen Flimm
Götz v. Fromberg
Dr. Werner Funk
Heiko Gebhardt
Prof. Dr. Peter Glotz
Günter Grass
Dr. Jürgen Großmann
Ullrich Grillo
Dr. Dieter Hundt
Michael Jürgs
Dr. Wolfgang Kaden
Wilhelm Dietrich Karmann
Dr. Hans-Peter Keitel
Dr. Walter Klosterfelde
Detlef Kloß
Werner Knopf
Dr. Martin Kohlhaussen
Dr. Hartmut Krafft
Dr. Bernd Laudien
Prof. Rolf-Dieter Leister
Klaus Liedtke
Johann C. Lindenberg
Markus Lüpertz
Walter Mennekes
Dr. Thomas Middelhoff
Dr. Werner Müller
Marius Müller-Westernhagen
Michael Nesselhauf
Friedrich Päfgen
Jim Rakete
Dr. Eberhard Reuther
Dr. Michael Rogowski
Prof. Albert Speer
Dr. Bernd-Georg Spies
Bernd Schiphorst
Dr. Walter Schlebusch
Gerd Schulte-Hillen
Dr. Klaus-Schumacher
Helmut Thoma
Gunter Thielen
Dr. Dieter H. Vogel
Dr. Christoph Walther
Jürgen Weber
Prof. Dr. Uwe Wesel
Dr. Kurt Wessing
Dr. Wendelin Wedeking

Wir sind eben wer. Wir sind wir und wir müssen es packen. Wie Kahn es sagte: Wir sind 82 Millionen. 82 Millionen Schmarotzer. Die andern sind nur Miesmacher, Spielverderber, Scheiß-Kritiker, Vergifter des sozialen Friedens.

Ich brauche jetzt erst einmal eine Mütze Schlaf. So ein paar 100 Jahre etwa.

Fussnote(n)   [ + ]

01. Quelle
02. Quelle (Link-Defekt)