Rozum v hlavu neobijes, a ctnost ke kuzi neprisijes

Agostino Carracci: Bär und eine Biene. Ausführung: Francesco Brizio. Um 1595, Kupferstich, 12,5 × 15,2 cm. London, The British Museum, Department of Prints and Drawings.

Das war böhmisch: Verstand lässt sich nicht einprügeln.

Auch nicht übel:

Rozum bez ctnosti jako mec v rukou síleného.
oder polnisch: Rozum bez cnoty miecz w ruku szalonego.

meint: Verstand ohne Tugend ist ein Schwert in der Hand eines Wahnsinnigen.

Und gar lustig, was der Holländer so denkt:

Daar baat geen verstand, als de boter aan het brood niet kleven wil.

Das ist zu deutsch: Was nützt aller Verstand, wenn die Butter auf dem Brot nicht kleben will.

Ihr Verstand ist so scharf, dass ihr Mann sich damit rasiren kann.